Südlich von Oberweiler, an der Straße nach Eßweiler, taucht nach einem steilen Anstieg auf der rechten Seite das Gemäuer einer alten Burg auf. Man sieht den rekonstruierte Turm und eine fast quadratische Umfassungsmauer. Weitere Teile der Anlage liegen heute unter der Straße und dem Vorplatz oder wurden beim Bau dieser zerstört. Die Turmburg soll wohl älter als 1150 sein, aber genaue Quellenangaben sind bisher nicht bekannt. Angeblich diente sie den Rittern von Mülenstein als Sitz. Ob deren Vorfahren auch die Erbauer waren, ist nicht bekannt.

Die Burg steht oberhalb der engsten Stelle des Talbachtals. Früher verlief unterhalb der Burg ein Handelsweg, der von vielen Kaufleuten genutzt werden mußte. Man erzählt, das die Ritter von Mülenstein zumindest einen Teil ihrer Einnahmen als Raubritter erwirtschafteten, in dem sie vorbeiziehende Kaufleute ausraubten. Dies soll auch der Grund für die gewaltsame Zerstörung der Burg durch Straßburger Kaufleute gewesen sein. Die Zerstörung könnte etwa in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts stattgefunden haben. In den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts begannen Studenten der Universität Maryland unter Professor Higel mit Ausgrabungsarbeiten auf dem völlig verwucherten Burggelände. Außer einem zugewachsenen Haufen Schutt war zu diesem Zeitpunkt nichts von der Burg zu erkennen. Neben Scherben aus dem 14. Jahrhundert entdeckten die Ausgräber auch ein weibliches Skelett. Bis in die 1980er Jahre wurde die Anlage wieder aufgemauert. Heute ist der Innenhof und eine Aussichtsplattform auf dem Turm begehbar.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.